Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Montag, 28. Juli 2014

Schwarze Brüder

Im Zuge der Kontrollen bei den Rotmilanen mit Flügelmarken haben die Rotmilanfreunde überraschend noch neue Schwarzmilanhorste mit Jungen entdeckt. Ein besonderer Fall war ein kleines Waldstück im Bereich Horn-Bad Meinberg, in dem  in geringer Entfernung zwei Rotmilanpaare, ein Mäusebussard und ein Schwarzmilan mit neu entdeckten zwei Jungen brüteten. Man könnte dies auch einen Milan-Wald nennen! 
Heute kam im letztjährigen Brutwald eines Rotmilanes ein neu errichteter Horst mit Schwarzmilanjunge(n) hinzu. Die waren immer sehr heimlich. 
Bei der diesjährigen Beringungsaktion wurden übrigens auch Schwarze Milane mit Flügelmarken ausgestattet, wie auf dem unteren Foto zu sehen ist. Vielleicht werden die markierten Schwarzen im nächsten Jahr ebenfalls wieder entdeckt - das würde die Rotmilanfreunde sehr freuen.

Junger Schwarzmilan im Horst

Junger Schwarzmilan im Milan Wald



Junger Schwarzmilan mit Flügelmarke

Sonntag, 27. Juli 2014

Geschwister

Am Brutplatz im Bereich Horn-Bad Meinberg konnten jetzt auch die anderen Rotmilane mit dem Kennzeichen 3B und B2 abgelichtet werden. Insgesamt sind an diesem Brutplatz 3 Jungvögel groß geworden. Lange bleiben die jungen Milane nicht mehr hier,  denn dann kommt der Zugtrieb und Sie wandern mehr und mehr von ihrem Brutplatz weg. Sie sammeln sich mit anderen Jungmilanen zu Schlafgesellschaften, bevor es die Reise in die Winterquartiere geht. Die Rotmilanfreunde hoffen, sie eines Tages gesund wiederzusehen und  vielleicht in 2-3 Jahren selbst zur Brut in Lippe zu schreiten. Bis dahin haben sie noch viele Gefahren zu überstehen.


Rotmilan 3B

Rotmilan 3B
Rotmilan B 2
3 er Bande aus dem Bereich Bad Meinberg bei der Beringung

Sonntag, 20. Juli 2014

Junge Wilde

Die Jungen Rotmilane haben jetzt den Horst verlassen, sie toben und erkunden das nahe Umfeld um den Horst, bis sie endgültig diesen Bereich verlassen. Bis dahin werden sie noch teilweise von ihren Eltern gefüttert und lernen elegant zu fliegen und zu jagen. Auf dem Bild ist deutlich der Rotmilan 6B erkennbar, mit einem seiner Geschwister aus dem Bereich Vahlhausen. Es war eine Brut mit drei Jungtieren in diesem Jahr. 
Die Rotmilane fliegen auch dann schon sofort auf, wenn ihnen Menschen näher kommen. 
Die Rotmilanfreunde müssen das manchmal, denn sie erkunden das nahe Horstumfeld, um eventuelle Rupfungen junger Rotmilane festzustellen. Nach diesen Untersuchungen werden ca. 10% der jungen Milane noch sterben bevor Sie das Gebiet verlassen. Zu den Feinden gehören der Habicht und Uhu, aber auch  Füchse und Wildschweine (wenn die jungen Milane herunter fallen und noch nicht gut fliegen können). Auch schlimme Unwetter können den Jungtieren Probleme bereiten. 
Zum Glück geht es diesen beiden Jungen Wilden noch gut. Die Rotmilanfreunde hoffen, das sie viele ihrer jungen Milane anhand der Flügelmarken wiederentdecken können.


Rotmilan 6 B mit Geschwister

Rotmilan 6B

Dienstag, 15. Juli 2014

Rotmilanfreunde unter dem Dach des NHV Lippe

Es war an der Zeit, dass die Rotmilanfreunde ein Zuhause finden. Und das haben sie jetzt - unter dem Dach des Naturwissenschaftlichen und Historischen Vereins für das Land Lippe, NHV. Die Rotmilanfreunde folgten damit einem Rat aus der unteren Landschaftsbehörde des Kreises Lippe. Ein großer Vorteil ist es, dass nun Spenden auch steuerlich absetzbar sind. Und die werden noch benötigt, denn die Rotmilanfreunde haben sich viel vorgenommen. Ihnen geht es vor allem um unabhängige und ergebnisoffene wissenschaftliche Untersuchungen, mit dem Ziel, Rotmilane besser zu schützen. Und was für die Rotmilane gut ist, das hilft auch vielen anderen Tieren, die vielleicht nicht so prominent sind, wie der Greif, aber auch selten und von besonderer Bedeutung für das entsprechende Ökosystem.

Natürlich hoffen wir auch, dass noch weitere Rotmilanfreunde dem Verein beitreten. Natürlich wird es auch Rotmilanexkursionen und -Vorträge geben. 

Donnerstag, 26. Juni 2014

Rotmilan und Gewerbegebiet

Anwohner bleiben kritisch. So schreibt eine bekannte Bielefelder Tageszeitung in ihrer jüngsten Ausgabe zu einem geplanten Gewerbegebiet. Auch die Naturschützer sollten Kritik üben. Denn hier jagt der Rotmilan. Sein Brutplatz befindet sich in der Nähe des Gewerbegebietes. Heute entdeckte unser Rotmilanfreund den Horst und konnte dabei die Fütterung eines flüggen Jungmilans beobachten. Die Belange des Rotmilans sind zu berücksichtigen, meint daher unser Rotmilanfreund. Und was sagt das Naturschutzgutachten zum geplanten Gewerbegebiet: Es gibt keine artenschutzrechtlichen Konflikte.  Eine Aufforstung als Kompensation hilft dem Rotmilan nicht. Das macht den Nachwuchs nicht satt, findet unser Rotmilanfreund.

Jungmilan nach Futterübergabe

Dienstag, 24. Juni 2014

Lehrjahre

Der Horst ist verwaist. Die drei Donoper Jungmilane sind ausgeflogen. Nun beginnt für sie der Ernst des Lebens. Die Milane müssen fliegen aber auch landen lernen. Gerade das Landen gestaltet sich mitunter recht schwierig, vor allem wenn dünne Äste als Landeplatz ausgewählt wurden. Die jungen Milane halten sich nach dem Ausfliegen meist in der Nähe des Horstes auf, so können sie von den Eltern weiterhin mit Nahrung versorgt werden. Nach zwei bis drei Wochen nabeln sich die Jungmilane endgültig ab und jagen dann selbständig. In dieser Zeit sind sie vielen Gefahren ausgesetzt. Noch unerfahren, können sie Opfer von Straßenverkehr, Stromleitungen oder Windkraftanlagen werden. Zu ihrem Schutz bilden Jungmilane oft größere Gruppen, denen sich auch Altvögel anschließen können. Die Gruppen bleiben oft bis zum Herbstzug in die Winterquartiere zusammen.

Verwaister Horst
Unbeholfene Landung

Montag, 23. Juni 2014

Neugierige Blicke

In den letzten Tagen,ließen sich bei einigen nicht bestiegenen Horsten,die Jungvögel schön beobachten,wie Sie neugierig ihre Umgebung studierten.Einige sind schon so weit, das Sie bald den nahen Horst Bereich verlassen, und im nahen Ast Bereich rumturnen.Auch stellt sich heraus, das dieses Jahr ein guter bis sehr Guter Bruterfolg erreicht wurde.Es gab eigentlich sehr wenige Brutabbrüche,allerdings sind einige bekannte langjährige Brutpaare großflächig umgezogen,diese sind bis Heute nicht gefunden worden.

2 Jungvögel  aus dem Bereich Wöbbel 

2 Jungvögel aus dem Blomberger Bereich