Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Freitag, 3. Mai 2013

Das Brutgeschäft hat begonnen

Die lippischen Rotmilane brüten. Die ersten Rotmilane haben vor knapp zwei Wochen angefangen und seit ein paar Tagen die vermutlich letzten Paare. Bei fast allen bekannten Revieren hat es in diesem Jahr einen Umzug gegeben. Verantwortlich soll dafür der lange und kalte Winter sein. Manchmal wurde der neue Brutplatz nur wenige Meter vom letztjährigen Horst entfernt ausgewählt oder und das hat uns dann die Suche deutlich erschwert, entfernten sich die Reviertiere bis zu mehreren Kilometern. Dort, wo wir intensiv suchen konnten, sind die meisten neuen Horste auch gefunden worden. Leider war das nicht überall möglich. Gefreut haben uns  auch über die neuen Reviere und Brutplätze. So kamen besetzte Rotmilanhorste u.a. in Wöbbel, Höntrup, Cappel und Tintrup hinzu. In den nächsten Tagen setzen wir die Suche nach neuen Revieren fort, werden uns dann aber Anfang Juni auf die diesjährige Beringung vorbereiten. In zirka zwei bis drei Wochen ist es dann soweit. Die ersten lippischen Rotmilanküken 2013 sind geschlüpft.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen