Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Sonntag, 26. Mai 2013

Viele Rotmilane am Blomberger Himmel

Blomberg ist neben Horn-Bad Meinberg und Detmold auch dieses Jahr wieder eines der lippischen Dichtezentren des Rotmilans. Es sind insgesamt zehn Brutplätze dieses faszinierenden Greifvogels bekannt. Eine gute Meldung, nicht nur für die lippischen Rotmilanfreunde. In einem Horst bei Donop wurde in den letzten Tagen sogar das erste Rotmilanküken 2013 entdeckt. Wie hoch die Zahl der Jungmilane bei Familie Rotmilan sein wird, hängt vom Wetter und dem Nahrungsangebot in den nächsten Wochen ab. Kaltes Wetter, viel Regen und wenige Mäuse sind nicht gut für den Nachwuchs. Dann stirbt leider eine große Zahl der jungen Rotmilane. Das hoffen die Rotmilanfreunde aus Lippe natürlich nicht. Wenn alles gut läuft bei den roten Milanen, dann werden die Küken Ende Juni von Prof. Oliver Krüger und seinen wissenschaftlichen Mitarbeitern untersucht und beringt. Im letzten Jahr war das Team von der Universität Bielefeld an zwei Brutplätzen in Blomberg und beringte vier Tiere u.a. die beiden Jungmilane PV und RV aus Großenmarpe.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen