Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Donnerstag, 17. April 2014

NWO zu Gast

Dr. Jo Weiss und Jens Brune von der Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft haben die lippischen Rotmilanfreunde besucht. Dr. Weiss ist 1. Vorsitzender der NWO und Jens Brune Leiter der Arbeitsgruppe Greifvögel. Die beiden konnten sich einen ganzen Tag lang ein aktuelles Bild vom Rotmilanprojekt machen. Erster Treffpunkt war zunächst die Adlerwarte Berlebeck. Mit Falkner und Rotmilanfreund Benny Aschmann gab eine exklusive Führung durch die Greifvogelanlage. Die Adlerwarte feiert dieses Jahr ihr 75-jähriges Bestehen. Sie ist damit die älteste Anlage ihrer Art in Europa. Anschließend ging es auf Exkursion zum Norderteich. Dort kartiert und betreut Heiko Seyer seit vielen Jahren den Rotmilan. Der Norderteich und seine weitere Umgebung ist eines von zwei Schwerpunktvorkommen in Lippe. Dr. Jo Weis und Jens Brune hatten hier auch die Gelegenheit, mit den Spektiv direkt in den Horst eines brütenden Rotmilans zu schauen. Zurück auf der Adlerwarte, jetzt war auch Prof. Oliver Krüger von der Universität Bielefeld mit dabei, wurde eine verstärkte Zusammenarbeit vereinbart. Die NWO wird zur Freude der lippischen Rotmilanfreunde die weitere Projektarbeit unterstützen.

Rotmilanfreunde auf der Adlerwarte (von links): Jens Brune, Heiko Seyer, Benny Aschmann, Jörg Westphal, Dr. Jo Weiss, es fehlen: Prof. Oliver Krüger, Robin Jähne und Andreas Fettig

Dr. Jo Weiss mit einer "Flügelspannweite" zwischen Mäusebussard und Seeadler


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen