Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Montag, 25. Februar 2013

Wieder vereint

Am Rotmilanbrutplatz bei Schuckenbaum im lippischen Westen ist das Revierpaar wieder komplett. Rotmilanfreunde vom Naturschutzbund Leopoldshöhe machten jetzt diese tolle Beobachtung. Das Männchen musste nach seiner Ankunft am 10. Februar also nur wenige Tage auf seine Partnerin warten. Im vergangenen Jahr waren im Horst zwei Jungmilane, ein Weibchen und ein Männchen, großgeworden. Sie bekamen am 22. Juni 2012 von Prof. Oliver Krüger und Nayden Chakarov von der Universität Bielefeld ihre "persönlichen" Flügelmarkencodes. Das Weibchen erhielt die Flügelmarke NP und sein Geschwistervogel trägt seitdem die Flügelmarke 4N. Der Jungmilan NP wurde, nach dem er flügge war und das elterliche Revier verlassen hatte, von Robin Jähne noch ein weiteres Mal in Heiden beobachtet und fotografiert.
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen