Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Samstag, 13. Juli 2013

Todeszone

Heute wurde bei einer Kontrolle eines Brutplatzes im Bereich Bad Meinberg leider wieder ein gerupftes Junges gefunden. Auch im Brutjahr 2012 wurden an gleicher Stelle ein oder zwei Rupfungen von Jungmilanen entdeckt. Wahrscheinlicher Täter war der Habicht. Der Standort ist wohl für eine erfolgreiche Jungenaufzucht nicht so gut geeignet. Die Milane waren sehr aufgeregt, und  riefen laut, was darauf hindeutet, dass es erst vor kurzer Zeit geschah. Welches Junge das Opfer war, LD oder YU, konnte leider nicht geklärt werden, vielleicht sehen wir in den kommenden Tagen wenigstens eines der Jungtiere. Es könnte daher auch durchaus passieren, dass die Eltern den Brutplatz im kommenden Jahr wechseln. Zu hoffen wäre, dass möglichst viele der anderen Jungen groß werden, denn bei vielen Rotmilanen und anderen Greifen wurde die Brut in diesem Jahr abgebrochen oder aufgegeben.

Rotmilanrupfung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen