Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Freitag, 9. Mai 2014

Heruntergestürzt

"Seit 14 Tagen habe ich die Rotmilane hier nicht mehr so oft gesehen", sagte mir der Anwohner. Das machte mich stutzig. Beim Horstbaum war der Grund hierfür gefunden. Am Boden lag das Nest, vermutlich bei Sturm heruntergefallen. Das kommt bei Rotmilanen vor. Oftmals sind es junge, unerfahrene Paare, deren Horste für solche Unfälle anfällig sind. Zwischen den Horstresten konnte ich einige wenige Schalenreste finden. Vermutlich hatte ein herumstreifender Fuchs die heruntergefallenen Eier für sich entdeckt. Ich hatte dagegen weniger Glück, einen neuen Horst konnte ich nicht finden. Jetzt, im belaubten Wald aber ein schwieriges Vorhaben. Auch am Himmel keine Spur von den Rotmilanen.

Heruntergestürztes Rotmilannest


Horstreste im Baum


Vereinsamtes Rotmilanrevier


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen