Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Donnerstag, 18. September 2014

Lebenszeichen von Rotmilan O2

Aus dem Kreis Paderborn erhielten wir gestern eine gute Nachricht. Von unserem Rotmilan O2, Jahrgang 2013 aus Bad Salzuflen gibt es ein Lebenszeichen, leider ohne Foto. Christian Finke, Mitarbeiter der Biologischen Station Paderborn-Senne, hat ihn am 17. September 2014 bei Büren gesehen. Es ist die Erstbeobachtung. In der Beobachtungsplattform der Ornithologischen Arbeitsgruppe schreibt Christian Finke dazu: "In einer Gruppe von 21 Rotmilanen hält sich nachmittags das flügelmarkierte Tier O2 (Schwarz auf Weiß) auf. Die Tiere sitzen auf einer gemähten Wiese bei Siddinghausen und zeigen neben kurzen Jagdversuchen auch ausgiebiges Komfortverhalten, indem sie mit flach auf dem Boden ausgebreiteten Flügeln ein Sonnenbad nehmen." Vielen Dank für die Meldung. Rotmilan O2 stammt aus einer letzjährigen Dreierbrut bei Bad Salzuflen. Dies war ungewöhnlich, denn 2013 gilt auch in Lippe als ein schlechteres Rotmilanjahr. Aus diesem Horst stammt auch Rotmilan TW, von ihm erhielten wir im Januar aus Spanien ein Lebenszeichen. Der gemeldete Aufenthaltsraum von Rotmilan O2 liegt rund 60 km südsüdwestlich von seiner Geburtsstätte entfernt. 

Rotmilan O2 als Küken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen