Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Samstag, 30. Mai 2015

Sammelplätze im Mai

Der Rotmilan gilt als sehr geselliger Vogel. Typisch für ihn ist die Bildung von gemeinsamen Rast- und Sammelplätzen. Vor allem im Herbst, aber auch im Überwinterungsgebiet, sieht man solche Ansammlungen recht häufig. Aber auch jetzt Ende Mai treffen sich Rotmilane zu größeren Gruppen. Meistens sind es Trupps von jungen, noch nicht geschlechtsreifen Tieren. Ihnen schließen sich mitunter auch Rotmilanpaare an, die nicht brüten oder einen Brutverlust hatten. Dabei werden von den Rotmilanen oft kleinere Bäume mit abgestorbenen Kronenästen angeflogen. Hier sitzen sie mitunter sehr dicht beieinander und das manchmal über mehrere Stunden. Zwischen Lemgo und Blomberg gibt es einige solcher tradionellen Sammelplätze. In den letzten Maitagen konnte man in der Feldflur bei Hagendonop sogar bis zu zehn Rotmilane gleichzeitig auf einem Rastbaum beobachten. Manchmal werden diese Sammelplätze von einen Tag auf den anderen wieder aufgegeben und werden dann nur noch von wenigen oder sogar anderen Tieren genutzt.

10 Rotmilane zusammen mit 1 Schwarzmilan und 1 Rabenkrähe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen