Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Donnerstag, 24. September 2015

Rotmilanimpressionen

Der Herbst naht. Irgendwann in den nächsten Tagen werden sich viele unserer Rotmilane in den Süden aufmachen. So nutzen Heiko und ich jetzt jede sich bietende Gelegenheit, um noch einmal bei ihnen zu sein. Von diesen Beobachtungen möchte ich heute gerne berichten. Bereits seit längerem sind die Brutplätze verwaist. Nur selten zeigt sich dort noch ein Rotmilan. Manche der Revierinhaber können wir aber auf ihren bevorzugten Rastbäumen oder Strommasten wieder entdecken. Jetzt haben die elterlichen Vögel auch mal Zeit für sich. So scheint es, zumindest bei diesem Revierpaar in der Nähe von Barkhausen zu sein. 

Zweisamkeit unter Rotmilanen

Viel los ist dagegen bei den bekannten Sammelplätzen. Meist sind es ein- oder zweijährige Rotmilane, die wir hier frühmorgens oder am späten Nachmittag antreffen. Mit etwas Glück entdecken wir unter ihnen auch Rotmilane mit Flügelmarken. Heute morgen auf einem Stromasten bei Siebenhöfen waren es mit C4 und A3 zwei alte Bekannte. Beide sind 2014 zur Welt gekommen. 

Ein Strommast - Treffpunkt für Rotmilane
Unter ihnen die Flügelmarkenmilane C4 und A3

Nach der morgendlichen Versammlung geht es auf Nahrungssuche. Oft gemeinsam, machmal aber auch alleine. Drei Rotmilane mit Flügelmarken konnte ich heute nachmittag bei Mossenberg auf einem frisch gepflügten Acker entdecken. Den reich, mit Insekten und Regenwürmer, bestellten Tisch mussten sie sich aber mit einigen anderen Rotmilanen und vielen Rabenkrähen teilen. Manchmal nicht ganz einfach, wie bei den Jungmilanen 5F und 9F sowie einer Rabenkrähe. Mir war nicht klar, wer hier den Regenwurm verspeist hat.

Jungmilane 5F und 9F

Zwischendurch ruht man sich als Rotmilan immer wieder aus. Dazu werden bevorzugt Strommasten oder Bäume in der Umgebung genutzt. Bei Siebenhöfen sah ich dann zum ersten Mal den Jungmilan 3J. Er ist dieses Jahr in Niewald bei Detmold zur Welt gekommen. Seinen Geschwistervogel mit den Flügelmarken 4J konnte Heiko vor wenigen Tagen bereits in der näheren Umgebung entdecken. Vielleicht haben sich die Wege der beiden hier auch gekreuzt.

Jungmilan 3J macht Pause

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen