Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Donnerstag, 21. April 2016

Umherstreifen

Unser Jungmilan 4J hat gar nicht gebummelt. Er war schon am 7. April dieses Jahres zurück an seinem Geburtsort (wir berichten). Jetzt streift der Jungmilan umher. Es sind seine Lehrjahre. Bis zur Geschlechtsreife wird er ein eigenes Revier suchen. Wie viele andere Rotmilane auch, wird er dabei versuchen sich später in der Nähe des elterlichen Reviers anzusiedeln. Bis dahin muss er aber viele Gefahren meistern. Kollisionen mit Stromleitungen, Windrädern oder im Straßenverkehr sind möglich, aber er muss auch vor Prädatoren wie dem Uhu auf der Hut sein. Gerade junge, unerfahrene Milane fallen häufig der größten europäischen Eule zum Opfer. Am 21. April, also genau 14 Tage nach meiner Erstbeobachtung in Heßloh, konnte ich bei Hagendonop unseren Rotmilan 4J wiedersehen. Hier ist eines der lippischen Kerngebiete des Rotmilans. Aber auch Schwarzmilane kommen hier vor. Während ich mich über das Wiedersehen mit 4J freute, genoß er nach einer kurzen Flugrunde auf einem Feldgehölz die morgendliche Sonne.

Jungmilan 4J im Flug
Feldgehölz als Ruheplatz
Jungmilan 4J in der Morgensonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen