Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Dienstag, 14. Juni 2016

Schwarzmilanberingung

Im Kreis Lippe kommt neben dem Rotmilan auch der Schwarzmilan vor. Beide Arten sind eng miteinander verwandt. Sie ähneln sich sehr in Aussehen und Lebenweise. Im Gegensatz zu seinem nächsten Verwandten ist das Gefieder des Schwarzmilans jedoch dunkelbraun gefärbt und sein kürzerer Schwanz ist weniger stark gegabelt. Wie der Rotmilan, ist auch er ein sehr geselliger Vogel. Besonders ausgeprägt ist dies beim Zug ins Winterquartier nach Afrika oder Südeuropa. Dann kommt es immer wieder zu größeren Ansammlungen. So überqueren an manchen Tagen bis zu einigen hundert Schwarzmilanen die Meerenge von Gibraltar. Vielleicht sind Geselligkeit und nahe Verwandschaft Grund dafür, dass auch bei uns in Lippe recht häufig Rot- und Schwarzmilane in direkter Nachbarschaft brüten. So beringen und markieren wir neben den Rotmilanen jedes Jahr auch einige wenige Schwarzmilanküken. Am diesjährigen zweiten Beringungstag waren wir dazu in Bad Salzuflen. Hier haben Schwarzmilane einen Horst ihren alten Besitzern, einem Rotmilanpaar streitig gemacht und auch erfolgreich gebrütet. Genauso wie die Rotmilane, die nur wenige Meter entfernt einen neuen Brutplatz bezogen haben. Dank der Hilfe von Anna und Nayden haben wir drei Küken beringt, zwei davon haben auch Flügelmarken bekommen. Als gerngesehener Gast mit dabei war auch der Herforder Ornithologe Timo Schubert.

Schwarzmilanberingung (von links: Anna, Heiko und Timo Schubert)
Schwarzmilanküken im elterlichen Horst
Beringte und markierte Schwarzmilanküken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen