Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Freitag, 28. März 2014

Neues Heim

Eine böse Überraschung erlebte ein Blomberger Rotmilanpaar. Kurz nachdem es aus seinem Winterquatier zurückgekehr war, fiel bei einem Starkwind ihr letztjähriger Horst herunter. In nur kurzer Zeit bauten die beiden Rotmilane im gleichen Horstbaum jedoch ihr Heim wieder neu auf. Und es sieht fast wie das alte aus. Jetzt haben die zwei Rotmilane ausreichend Zeit für sich. Heute konnte der lippische Rotmilanfreund die beiden bereits bei ihren faszinierenden Flugspielen beobachten.

Heruntergestürzter Horst

Neuer Horst

Montag, 24. März 2014

Erster lippischer Rotmilan brütet

Die Rotmilane von Gehrenberg brüten bereits. Sie gehören regelmäßig zu den ersten Rotmilanen, die nach Lippe zurückkehren. Am 3. März zeigten sich beide Altvögel gemeinsam im Revier. Obwohl das Paar im letzten Jahr erfolgreich drei Junge großgezogen hat, entschloss es sich zu einem Horstwechsel. Heute wurde das Weibchen erstmals beim Brüten beobachtet. Ein sehr früher Brutbeginn, nicht mal die lippischen Mäusebussarde haben mit den Brüten begonnen.

Brütender Rotmilan

Mittwoch, 19. März 2014

Und der Rotmilan schaute von oben zu

Viel los war heute Mittag im Revier des Oesterholzer Rotmilans. In der Fürstenallee, der vierreihigen Eichenallee haben Grundschulkinder der Klassen 4 a und 4 b aus Oesterholz-Haustenbeck neue Eichenbäume gepflanzt. Ausgestattet mit Spaten und Gieskannen gingen die Zehn- und Elfjährigen mit großer Begeisterung ans Werk. Als Lohn gab es vom Landrat und Bürgermeister eine Urkunde. Gefilmt wurde die Pflanzaktion von unserem Naturfilmerteam Sarah Herbort und Robin Jähne, die gerade den zweiten Teil über die Fürstenallee drehen. Über dem Drehort war auch kurz der Revierinhaber zu sehen. Für den Rotmilan nichts ungewöhnliches, denn schließlich war er einer der Hauptdarsteller im Film "Das Jahr des Rotmilans - Lippes elegante Greife".



Grundschulkinder bei der Pflanzung


Forstwirt Heiner Mense hilft den Kindern

Willkommensbesuch beim Niewalder Rotmilan

Noah Schöning hat bei bei Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Lippe ein Praktikum gemacht. Dabei hat der Hamburger Student sich auch für den lippischen Rotmilan begeistern können. Für den Blog hat er den folgenden Beitrag verfasst:

Am liebsten hätte ich einen gerade aus dem Winterurlaub zurückgekehrten Rotmilan geschossen - mit meiner Kamera versteht sich. Ich bin Praktikant bei der Unteren Landschaftsbehörde Lippe und machte mich per E-Bike auf, das Gebiet um einen Rotmilanhorst in Voßhagen zu kartieren. Stundenlang fuhr und wanderte ich durch die Felder und Wälder nordöstlich von Detmold-Niewald, immer in der Hoffnung, nebenbei einen der Rückkehrer am Himmel zu erspähen. An drei verschiedenen Horstbäumen schaute ich auf einen Hausbesuch vorbei. Doch bei milden 16° und herrlichem Sonnenschein waren alle Bewohner ausgeflogen. Am frühen Nachmittag trieb mich der Hunger nach getaner Arbeit zurück Richtung Kreishaus. Plötzlich flog neben der Straße, am Rande einer Gehölzgruppe, einer von Lippes eleganten Greifen auf. Nach gefühlten 25 Bussarden die heute meinen Weg kreuzten, war der Anblick dieses Rotmilans ein gelungener Abschluss meiner Kartierarbeit. Auch wenn ich vom E-Bike aus nicht schnell genug „schießen“ konnte.


Rotmilanfreund Noah Schöning


Donnerstag, 13. März 2014

Lippische Rotmilane flogen in den Kölner Zoo...

Die lippischen Rotmilane sind in den Kölner Zoo geflogen - natürlich nicht persönlich, sondern im Film von Sarah Herbort und Robin Jähne. Am Dienstag abend fanden sich die beiden Naturfilmer im Tropenhaus ein, um ihre Film einem großen Publikum vorzustellen.
Bevor es am folgenden Tag weiter in Richtung Niederrhein zum nächsten Vortrag und noch ein paar Filmdrehs ging, hatten die Beiden Gelegenheit, ein wenig die Einrichtung zu erkunden. Besonders beeindruckend: Das relativ neue Elefantengehege....


Samstag, 8. März 2014

Beim Fischadler

Das Steinhuder Meer vor den Toren Hannovers und Deutschlands größter Flachwassersee begeistert immer wieder die Vogelfreunde. Es ist Lebensraum für viele Vogelarten. Kranich, See- und Fischadler brüten hier seit einigen Jahren erfolgreich. Der Fischadler stand jetzt auch im Mittelpunkt einer gemeinsamen Aktion von Mitarbeitern der Ökologischen Schutzstation Steinhuder Meer und dem Naturfilmteam um Robin Jähne. In den Meerbruchswiesen am Rand des Steinhuder Meeres befindet sich seit letztem Jahr eine künstliche Nisthilfe für den Fischadler. An dieser konnte jetzt eine neue Webcam und eine Hightechfilmkamera erfolgreich installiert werden. Die Kamera wurde von den Naturfilmer selbst entwickelt und zusammengebaut. Sie wird Aufnahmen direkt aus dem Horst liefern. Angebracht wurden die beiden Kameras in zirka 15 m Höhe von zwei Profikletterern aus Neustadt.


                                             Fischadlernisthilfe     


 Hightechkameras an der Nisthilfe



Gruppenfoto nach erfolgreicher Arbeit

Dienstag, 4. März 2014

Er ist wieder da!

Seit meiner letzten Kontrolle sind fast drei Monate vergangen. Nun bin ich wieder hier im Revier des Oesterholzer Rotmilans. Die Sonne scheint, fast ist es mir schon etwas zu warm in meiner Jacke. Auf dem Weg zum Horst zeigen sich immer wieder Kohlmeisen an jungen Rotbuchen und die Buchfinkenmännchen prahlen mit ihren wunderschönen Pfeiflauten um die Wette. Ich bin fast am Ziel, da höre ich etwas Vertrautes. "Korr, korr", es ist der Kolkrabe. Wie im vergangenen Dezember hat mich auch jetzt bereits von Weitem bemerkt. Kurz darauf, ertönt das bereits erhoffte melodische trillerartige Rufen des wahren Revierinhabers. Und dann zeigt er sich, wenn auch nur für einen  kurzen Moment in seiner ganzen Pracht. Schön, der Oesterholzer Rotmilan ist wohlbehalten wieder daheim, aber sein Partner fehlt noch. Jetzt muss er noch mit einem Mäusebussard vorliebnehmen, mit ihm zusammen dreht er später hoch über dem Teutoburger Wald seine Kreise.


Der Horstwald


Der Horst 


Der Revierinhaber